BILSTEIN und Aston Martin Racing vereinbaren Technologiepartnerschaft

28.2.2014 Ennepetal. Fahrwerkspezialist BILSTEIN und das Werksteam von Aston Martin Racing haben eine neue dreijährige Technologiepartnerschaft bis zum 31. Dezember 2016 vereinbart.

Das Übereinkommen betrifft den Einsatz des Aston Martin V8 Vantage GTE im Rahmen der FIA World Endurance Championship (WEC) mit dem 24h Rennen von Le Mans als Höhepunkt. Vordringliches Ziel der Kooperation ist die Entwicklung und Erprobung des neuen 4-Wege BILSTEIN MDS Motorsportfahrwerks, mit dem bis zu fünf Aston Martin während der insgesamt acht Rennen umfassenden Langstreckenserie ausgerüstet werden.

Bereits 2013 unterstützte BILSTEIN offiziell das Werksteam des britischen Herstellers im Rahmen des 24h Rennens auf dem Nürburgring, basierend auf der langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit beider Unternehmen im Bereich der Serienproduktion.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass Aston Martin nach dem ersten gemeinsamen Auftritt 2013 beim 24h Rennen auf dem Nürburgring nun auch auf der internationalen Bühne des professionellen Langstreckensports langfristig auf die technologischen Weiterentwicklungen von BILSTEIN im Bereich der Motorsportfahrwerke setzt“, betont Thorsten Schwippert, Geschäftsleitung AfterMarket bei BILSTEIN.

„Der Autofahrer profitiert bereits jetzt von dieser Zusammenarbeit beispielsweise mit dem aktiven Fahrwerk BILSTEIN DampTronic, das serienmäßig in alle Straßenmodelle eingebaut ist.“ In der nach dem traditionsreichen Gulf-Branding hellblauen, orangenen und weißen Motorsport-Variante Aston Martin V8 Vantage GTE kommt zu Entwicklungs- und Probezwecke jeweils das neue 4-Wege BILSTEIN MDS Motorsportfahrwerk zum Einsatz.

Die zukünftige Variante des Modularen Dämpfer Systems (MDS) bietet mit der in einer Zug- und nunmehr drei Druckstufen unabhängigen Dämpfkraftverstellung ein noch breiteres Spektrum an individuellen Einstellmöglichkeiten für erfolgreichen Motorsport. Das leistungsstarke Dämpfersystem lässt sich dank zehn deutlich fühlbarer Klicks von eins (weich) bis zehn (straff) optimal auf die Anforderungen der verschiedenen Strecken einstellen. Den ersten Härtetest im Rahmen des 24h Rennens von Daytona im US-Bundesstaat Florida hat das in Ennepetal in Handarbeit hergestellte 4-Wege BILSTEIN MDS problemlos überstanden. Die Aston Martin Stammfahrer Stefan Mücke und Darren Turner belegten mit dem rund 600 PS leistenden Vantage V8 in der Klasse GTLM Platz acht. „Es ist unser Anspruch, Neuentwicklungen unter härtesten professionellen Motorsportbedingungen auf Herz und Nieren zu prüfen“, betont Martin Flick, Motorsportleiter von BILSTEIN. „Die Technologiepartnerschaft mit Aston Martin Racing bietet dafür die idealen Voraussetzungen.“

Sowohl bei den noch folgenden Tests Ende Februar in Portimao (Portugal) sowie im März in Mugello (Italien) als auch bei den Rennen der FIA WEC 2014 erhält Aston Martin Racing kompetente Vor-Ort-Unterstützung von BILSTEIN.

Der offizielle FIA WEC-Kalender 2014:

20. April Sechs Stunden von Silverstone
03. Mai Sechs Stunden von Spa-Francorchamps
14.-15. Juni 24 Stunden von Le Mans (Frankreich)
31. August Sechs Stunden von Sao Paulo (Brasilien)
20. September Sechs Stunden von Austin (USA)
12. Oktober Sechs Stunden von Fuji (Japan)
01. November Sechs Stunden von Schanghai (China)
15. November Sechs Stunden von Bahrain (Bahrain)

 

 

www.bilstein.de

www.facebook.com/bilstein.de