Rückblick – ADAC Deutschland Klassik 2014

Die Gewinner und alle Highlights der Oldtimer-Wanderung

8.7.2014 München/Potsdam. Mit der feierlichen Siegerehrung im Nikolaisaal Potsdam endete am Samstagabend die fünfte ADAC Deutschland Klassik. Drei Tage lang erwanderten die rund 200 Teilnehmer in ihren historischen Fahrzeugen die Metropolregion Potsdam.

ADAC Klassik-Referent Prof. Dr. Mario Theissen zog ein positives Fazit: „Es waren drei wundervolle Tage mit perfektem Wetter, wunderschönen alten Fahrzeugen und einer gelungenen Organisation. Ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer und an den ADAC Berlin-Brandenburg um seinen Vorsitzenden Manfred Voit – sie waren tolle Gastgeber. An alle Gewinner der ADAC Deutschland Klassik 2014 einen herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich auf nächstes Jahr, wenn wir mit dem Oldtimer-Wandern im Allgäu zu Gast sind.“

Die Wandertouren führten die Oldtimer-Freunde vom 3. bis 5. Juli 2014 entlang der beschaulichen Seenlandschaft an der Havel, durch schöne Alleen und vorbei an historischen Schlössern. Start und Ziel war das Brandenburger Tor in Potsdam. Entschleunigung, Genuss und Entspannung standen dabei im Vordergrund, so konnten die Teilnehmer die Landschaft mit allen Sinnen sowohl kulturell, als auch kulinarisch genießen und entdecken. Auch in diesem Jahr hatten sich hunderte Zuschauer zu den Start- und Zieleinfahrten, sowie zum Concours d’Elégance eingefunden und säumten die Straßen, um das rollende Museum zu begrüßen und den Teilnehmern zuzuwinken.

Eine „WP“ ist beim Oldtimer-Wandern keine Wertungsprüfung, sondern eine Wanderpause. Bei diesen Stopps musstem die Teilnehmer unterhaltsame Aufgaben und knifflige Fragen zur Region oder automobilhistorischem Wissen lösen. Getreu dem Motto „Genuss braucht Zeit“, kamen auch kulinarische und kulturelle Highlights nicht zu kurz. Aus den richtigen Antworten und am besten bewältigten Aufgaben wurden die Tagessieger um den SONAX-, VREDESTEIN- und AUTOSTADT-Pokal sowie den Gesamtsieg ermittelt. In diesem Jahr ging der Gesamtsieg an Bernhard und Frank Jühe, die mit einem Ford Model A Roadster teilnahmen.

Darüber hinaus ermittelte eine Fach-Jury die Sieger des Concours d’Elégance, zu
dem sich die Oldtimer vor dem Schloss Oranienburg präsentierten. Bewertet wurden dabei neben Formgebung und Erscheinung auch Kriterien wie Seltenheit, Originalität und Erhaltungszustand. Die Gewinner erhielten eine wertvolle Uhr aus dem Haus Union Glashütte. Darüber hinaus bekamen die drei Erstplatzierten jeder Klasse einen Pokal. Die Jury kürte folgende Gewinner:

Klasse/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Franz und Sigi Peters/Bentley 3 ½ Litre Saloon/1934
2. Dieter und Dr. Jörg Schäfer Mercedes-Benz 220 SE Coupé/1959
3. Andreas Färber und Astrid Hausmann/Mercedes-Benz 250 (W 108)/1967

Die sechste Ausgabe der ADAC Deutschland Klassik findet von 25. bis 28. Juni 2015 im Allgäu statt. Start und Zielort ist Sonthofen im Allgäu. Die Ausschreibung für die Veranstaltung ist ab Jahresende erhältlich.

Die Ergebnisse der ADAC Deutschland Klassik 2014:

Gesamtwertung
Platz/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Bernhard und Frank Jühe/Ford Model A Roadster/1929
2. Rainer und Donate Bastuck/Triumph Vitesse 2 Litre Convertible/1968
3. Jürgen Hensing und Marlene Stille/Triumph TR 6 PI/1971

Prolog um den SONAX-Pokal (Donnerstag, 3. Juli 2013)

Platz/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Silva Dressel und Dan von Appen/Mercedes-Benz 170 V Cabriolet A/1939
2. Reinhard Bettauer und Berit Rufenach Triumph TR6/1974
3. Adrian und Gabriele Romanow/Volkswagen Karmann Ghia Cabriolet (Typ 14)/1964

VREDESTEIN-Pokal (Freitag, 4. Juli 2013)

Platz/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Bernhard und Frank Jühe/Ford Model A Roadster/1929
2. Joachim und Hannelore Schönberg/Horch 420 Sportcabriolet/1931
3. Reinhard und Rosemarie Pfau/ Auto Union DKW Front Luxus-Zweisitzer/1935

AUTOSTADT-Pokal (Samstag, 5. Juli 2013)

Platz/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Reinhard Bettauer und Berit Rufenach/Triumph TR6/1974
2. Siegfried und Gabriele auf dem Graben/Opel Admiral Cabriolet/1939
3. Horst und Ursula Meier/Mercedes-Benz 230 Cabriolet B (W 143)/1938

Concours d’Elégance

Sieger Klasse I: Fahrzeuge bis Baujahr 1945
Platz/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Franz und Sigi Peters/Bentley 3 ½ Litre Saloon/1934
2. Horst und Ursula Meier/Mercedes-Benz 230 Cabriolet B (W 143)/1938
3. Gerd und Rudolf Dressel/Mercedes-Benz Nürburg 500 Tourenwagen/1936

Sieger Klasse II: Fahrzeuge von Baujahr 1946 bis 1960
Platz/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Dieter und Dr. Jörg Schäfer/Mercedes-Benz 220 SE Coupé/1959
2. Ursula und Manfred Montua/Jaguar XK 140 DHC/1957
3. Honorarkonsul e.h. Karsten Höhns und Sylvia Ahlers/Facel Vega FV 2B Coupé/1956

Sieger Klasse III: Fahrzeuge von Baujahr 1961 bis 1984
Platz/Fahrer/Fahrzeug/Baujahr
1. Andreas Färber und Astrid Hausmann/Mercedes-Benz 250 (W 108)/1967
2. Heinrich Sprungmann und Uwe Bünger/Audi 50 LS/1975
3. Ah-Young Park und Thomas Schlodra/Maserati 3500 GT Convertibile/1961

Sonderpreis Concours d’Elégance und DEKRA

Joachim und Hannelore Schönberg/Horch 420 Sportcabriolet/1931