Fachgerechte Felgen-Reparatur spart Geld und Ärger

6.3.2015 Stuttgart (ots). Frühjahrszeit, Reifenwechselzeit. Wer den Besuch in der Werkstatt dazu nutzt, beim Umrüsten auf die Sommerpneus auch gleich die Alufelgen prüfen zu lassen, kann eventuell viel Ärger und Kosten sparen.

Vor allem bei glanzgedrehten Fabrikaten. Denn wenn etwa Korrosions- bzw. Oxidationsschäden früh entdeckt und fachgerecht beseitigt werden, haben diese keine Chance, aus Edelmetall schnell Edelschrott zu machen. Auch die Reparatur von Macken oder Bordstein-Kratzer lohnt sich.

Vor allem bei Leasingfahrzeugen. Denn hier müssen bei Rückgabe sonst die teuren Originalfelgen bezahlt werden. Außerdem ist das Thema Fahrsicherheit nicht zu unterschätzen, da aus Kerben Haarrisse entstehen können, welche schlimmstenfalls einen Felgenbruch verursachen.

Aufbereitung mit doppeltem TÜV-Siegel

Ein kleiner Steinschlag oder Bordsteinschaden reicht, dazu Schmuddelwetter oder regelmäßige Besuche in der Waschanlage – und schon kann der Korrosions- bzw. Oxidationsvorgang seinen Lauf nehmen und die Felge ruinieren. Da mittlerweile knapp 50 Prozent aller Fahrzeuge mit glanzgedrehten Alufelgen ausgeliefert werden, ein ärgerliches sowie teures Problem. Abhilfe schafft die fachgerechte Aufbereitung: Der Gesetzgeber erlaubt die Entfernung von Beschädigungen im Rotationsschleifverfahren bis zu 1 mm Tiefe im Grundmetall. Diese Reparatur setzen die rund 400 zertifizierten Fachbetriebe mit dem ersten und einzigen zweifach TÜV-geprüften WheelDoctor-System zuverlässig um. Des Weiteren können sie die feine Drehriefenstruktur der glanzgedrehten Schmuckstücke reproduzieren und bis zu 90 Prozent aller Farbtöne wiederherstellen.

Reparieren und sparen

Die Aufbereitung mit dem vom schwäbischen Smart Repair-Spezialisten Cartec entwickelten Verfahren ist bei den meisten Felgenschäden bereits ab 100 Euro pro Rad möglich. So sparen Autofahrer im Vergleich zum Neukauf bis zu 1.000 Euro pro Felge. Nach der Aufbereitung sieht die Alufelge nicht nur wie neu aus, auch die Fahrsicherheit ist wiederhergestellt. Weitere Informationen sowie Adressen zertifizierter Werkstätten gibt es unter www.clever-reparieren.de.