KYB Fahrwerkstechnik eröffnet Pkw-Federn-Werk

Stoßdämpfer- und Federnspezialist investiert weiter kräftig im europäischen Auto-Ersatzteilmarkt

19.3.2014. KYB Fahrwerkstechnik Europe unterstreicht sein Engagement für den europäischen Auto-Ersatzteilmarkt mit der Eröffnung eines Pkw-Federn-Werks in Chrudim in der Tschechischen Republik.

Rund 10 Millionen Euro investiert Stoßdämpfer- und Federnspezialist KYB zunächst in die neue Fabrik, die nur 15 Kilometer vom dort bereits produzierenden KYB-Stoßdämpfer-Werk in Pardubice entfernt ist.

Die Federn-Fabrik soll die rasant steigende Nachfrage nach KYB-Pkw-Federn der bekannten Marke K-Flex für Autos in Europa und Eurasien mit der Eigenproduktion von Fahrwerksspezialist KYB vollumfänglich erfüllen. Nach einjähriger Bauzeit war das Fahrwerksfedern-Werk im Dezember 2013 fertiggestellt und hat die Produktion bereits aufgenommen. Das Produktionsvolumen wird im Laufe dieses Jahres kontinuierlich gesteigert, bei KYB Europe geht man davon aus, die volle Kapazität bereits ab Herbst 2014 zu realisieren..

KYB K-Flex Schraubenfedern werden nach höchstem technischem Standard gefertigt

Der Produktionsprozess gewährleistet den höchsten technischen Standard. Alle KYB K–Flex Schraubenfedern werden aus Chrom–Vanadium- oder Chrom–Silizium–Stahl gefertigt. Je nach individueller Vorgabe der Automobilhersteller sind sie kalt oder heißgewickelt produziert. Die Oberfläche wird in einer hochmodernen Kugelstrahlanlage verdichtet, wodurch die maximale Festigkeit des Stahls und eine wesentlich höhere Lebensdauer erzielt werden.

Vor dem Lackieren werden die Federn für einen optimalen Korrosionsschutz zudem phosphatiert und dann im Anschluss mit einer Epoxyd–Pulverbeschichtung versehen, um die Oberfläche extrem haltbar, elastisch und widerstandsfähig zu machen. Zusätzlich führte KYB ein neues und einzigartiges Laserbeschriftungsverfahren ein, das jede im neuen Werk produzierte KYB–Schraubenfeder mit einem Produktionscode versieht, so dass diese immer einwandfrei identifiziert und produktionstechnisch von KYB zurückverfolgt werden kann.

„Diese neue Pkw–Schraubenfedern-Fabrik war eine wichtige Entscheidung für die weitere positive geschäftliche Entwicklung von KYB in Europa. Die Investition wird dazu beitragen, die gute Position und hohe Fertigungskompetenz von KYB als führender Anbieter von Fahrwerksteilen wie Pkw–Stoßdämpfern und Pkw-Federn für den Auto-Ersatzteilmarkt nachhaltig auszubauen und zu festigen“, erklärt Mike Howarth, Vizepräsident von KYB Europe.