Opel: Im März 2014 höchster Marktanteil in Europa seit Juni 2011

  • Deutliche Steigerung bei den Auftragseingängen im ersten Quartal
  • Hohe Bestelleingänge für Mokka, ADAM und den neuen Insignia

8.4.2014 Rüsselsheim.  Die Opel-Modelloffensive kommt bei den europäischen Kunden bestens an: Im März 2014 erzielte die Marke in Europa mit 6,7 Prozent den höchsten Anteil am Gesamtfahrzeugmarkt seit Juni 2011. Die Neufahrzeugzulassungen stiegen nach vorläufigen Zahlen auf rund 133.700 Fahrzeuge, was einem Plus von mehr als 9,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte Opel/Vauxhall bei den Neuzulassungen um mehr als 12.700 Einheiten auf rund 271.000 Autos zulegen.

„Viele europäische Märkte wachsen endlich wieder. Dass Opel/Vauxhall dabei zusätzlich Marktanteile gewinnt, ist ein positives Signal. Auch in der aktuellen Auftragsentwicklung zeigt sich die Nachhaltigkeit unseres Wachstums: Bereits Ende März lag der Auftragseingang rund 20.000 Einheiten über dem ersten Quartal des Jahres 2013“, freut sich Vertriebsvorstand Peter Christian Küspert. „Aktueller Topseller bei den neuen Modellen ist der Mokka mit insgesamt rund 215.000 Bestellungen. Große Freude bereitet uns auch unser Lifestyle-Mini ADAM mit fast 80.000 Einheiten. Und für unser Flaggschiff, den neuen Insignia, liegen schon mehr als 85.000 Bestellungen vor“, so Küspert.

Der Erfolg hat eine breite Basis. Im März und im gesamten ersten Quartal konnte Opel/Vauxhall in zehn europäischen Märkten zulegen. Besonders erfolgreich war Opel im Heimatmarkt Deutschland. Mit 7,1 Prozent Marktanteil am Gesamtfahrzeugmarkt konnte die Marke im März gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,3 Prozentpunkte zulegen. Im ersten Quartal lag der Marktanteil mit 6,7 Prozent 0,2 Prozentpunkte über dem Vorjahreszeitraum. Mokka und Meriva belegten in diesem Zeitraum Platz zwei ihres Segments. In Großbritannien konnte die Schwestermarke Vauxhall im März bei den Zulassungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 17 Prozent zulegen. Insignia und Zafira waren die Nummer Eins in ihrem Segment, Corsa und Mokka belegten zweite Plätze.

Besonders hoch ist das Interesse an den neuen Opel-Modellen derzeit in Polen, wo die Zulassungen im März um 57 Prozent nach oben gingen. In Ungarn festigte Opel im vergangenen Monat seine Position als Nummer eins im Pkw-Markt, in Holland eroberte die Marke erstmals wieder Platz eins seit März 2012.