Restwertriesen 2019: Doppelsieg für SEAT

14.8.2019. Erneut sind gleich zwei SEAT Modelle als Restwertriesen ausgezeichnet worden: Der SEAT Arona* und der SEAT Ateca* punkten nicht nur mit jeder Menge Fahrspaß und Langlebigkeit, sondern auch mit besonders geringem Wertverlust. Das ergab die halbjährlich durchgeführte Restwertanalyse von Bähr & Fess Forecasts, einem der führenden Anbieter von unabhängigen Restwertprognosen, in Kooperation mit FOCUS Online.

Unabhängiges Experten-Ranking

Um die „relativen“ Restwertriesen (in Prozent) und die „absoluten“ Restwertriesen (in Euro) zu bestimmen, wurde auf der Grundlage des Neupreises für das Jahr 2019 eine Prognose des Händlerverkaufspreises für 2023 erstellt. Bei den jetzt präsentierten Ergebnissen für das Jahr 2019 hat der spanische Automobilhersteller einmal mehr bewiesen, dass man sich auf die Wertstabilität der Modelle aus dem Hause SEAT verlassen kann.

Spitzenreiter bei kleinen und mittelgroßen SUV

Im Segment der mittelgroßen SUV schaffte es der SEAT Ateca 1.0 TSI (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,4 l/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 123 g/km; CO2-Effizienzklasse: B) auf den ersten Platz der relativen Restwertriesen. Bei einem Listen-Neupreis von 20.980 Euro erfährt er in vier Jahren einen Wertverlust von nur 45 Prozent – es bleibt also ein Restwert von 11.539 Euro des ursprünglichen Preises.

SEAT Arona verliert weniger als die Hälfte seines Wertes

Ähnlich gut schnitt der SEAT Arona 1.0 TSI mit 70 kW (90 PS) (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,0 l/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 114 g/km; CO2-Effizienzklasse: B) ab: Bei einem Neupreis laut Liste von 16.290 Euro verliert der kompakte SUV innerhalb von vier Jahren nur 45,5 Prozent seines Werts und bietet damit einen Restwert von 8.878 Euro. Das bedeutet auch für den kleinen SUV: erster Platz seiner Klasse in der Kategorie „relative Restwertriesen“.

„Es gibt zahlreiche gute Gründe, die beim Neuwagenkauf für einen SEAT sprechen“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH. „Diese erfreulichen Ergebnisse bei der Restwertanalyse liefern auch hinsichtlich einer langfristigen Betrachtung weitere gute Argumente. Wir glauben, dass die gesteigerte ‚wahrgenommene Qualität‘ unserer Fahrzeuge der neuesten Generation sowie deren Haltbarkeit und ausgereifte Technik maßgeblich für das gute Abschneiden verantwortlich sind.“

SEAT seit Jahren mit ausgezeichneter Wertstabilität

Der spanische Automobilhersteller schneidet bei der Restwertanalyse traditionell gut ab: So überzeugten 2017 die Modelle SEAT Ateca 1.0 TSI ECOMOTIVE (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,3 l/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 120 g/km; CO2-Effizienzklasse: B), der SEAT Leon 1.2 TSI (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,1 l/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 119 g/km; CO2-Effizienzklasse: C) und der SEAT Mii 1.0 (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 4,4 l/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 102 g/km; CO2-Effizienzklasse: C) als Restwertriesen. Im vergangenen Jahr wurden sogar fünf SEAT Modelle ausgezeichnet: Der Kleinstwagen SEAT Mii, der kompakte SEAT Leon*, der kleine Crossover SEAT Arona, der Dauerbrenner SEAT Ibiza* und der beliebte SEAT Ateca schafften es 2018 auf die Spitzenplätze.

SEAT Arona TGI (Foto: SEAT)