SCHAWE Car Design: Mercedes V 250 d

30.4.2020. In vielen Köpfen ist die Rolle des luxuriösen, komfortablen und – ein Aspekt, dem seit einigen Jahren stetig wachsende Bedeutung zugemessen wird – perfekte Connectivity bietenden Fahrzeugs den Ober- und Luxusklasse-Limousinen á la Mercedes-Benz S-Klasse oder gar Maybach auf den Leib geschneidert.

Seit rund einer Dekade allerdings zeigt eine bis dato oft unterschätzte und aufgrund ihrer „Nutzfahrzeug“-Abstammung nicht selten geschmähte Fahrzeuggattung, dass sie den klassischen Stufenhecklimousinen als Basis für den Aufbau eines luxuriösen Business-Liners mindestens ebenbürtig, wenn nicht aufgrund ihres üppigen Platzangebots sogar überlegen ist: die Großraumlimousinen, besser bekannt auch als Vans.

SCHAWE Car Design: Mercedes V 250 d. Quelle: SCHAWE Car Design

Das hier präsentierte Exemplar der aktuellen Mercedes-Benz V-Klasse-Generation 447
beispielsweise war bereits werksseitig mit allerlei Komfort- und Assistenz-Features
ausgesprochen hochwertig ausgestattet. So zählten neben elektrisch verstellbare Sitzen und einer elektrisch angetriebenen Schiebetür beispielsweise auch LED-Hauptscheinwerfer, eine COMAND-Headunit, das Abstandsregelradar Distronic sowie Spur- und Totwinkelassistentenz zum Ausstattungsumfang.

Nach einer aufwändigen Transformation in den Werkstätten der auf solcherlei Upgrades spezialisierten Experten von SCHAWE Car Design allerdings bietet der V 250 d 4MATIC mit langem Radstand nun Komfort und Connectivity eines Business-Jets der absoluten Luxusklasse.

Hochwertig präsentiert sich bereits das Cockpit des von SCHAWE veredelten
Großraumers: Wie ferner auch die Türverkleidungen, der opulente Heckausbau und
das komplette Mobiliar wurde das Armaturenbrett mit einer zweifarbigen Nappaleder-
Kombination bezogen, bestehend aus schwarzem Mercedes-Benz-Leder und feinem
Bentley-Leder in hellem Magnolia.

Die Sitz- und Rückflächen sowie die Kopfstützen der konturierten Fahrer- und Beifahrersitze wurden in perforiertem Leder rautiert abgesteppt. Sogar sämtliche ehemaligen Kunststoffteile sowie die Armlehnen der Sitze wurden mit Alcantara oder Leder bezogen.

Die an den schwarzen Sitzen hell kontrastierenden Nähte finden sich auch am Kranz und Airbag des Lenkrads sowie am Armaturenbrett, den Türverkleidungen und sogar den Säulen und dem Dachhimmel wieder.

Letztere wurden jeweils mit schwarzem Alcantara bespannt – teils wieder mit rautierter Steppung. Auch die Zierleisten an Armaturenbrett und Türverkleidungen tragen schmeichelndes Alcantara. So edel das bis hierher klingt: Noch weitaus mondäner geht es im geräumigen Heckabteil der langen V-Klasse zu.

Auf Wunsch von einer elektrisch verstellbaren Trennwand mit Glasscheibe
abgeschottet, können in dieser Business-Lounge bis zu vier Passagiere gleichzeitig
reisen und arbeiten.

Die vier beheizten Ledersessel – identisch zu denen des Cockpits gestaltet – sind einander zugewandt, der Beinraum ist mehr als großzügig.

Tiefschwarze Gardinen, passend zum Alcantara-Dachhimmel, schirmen vor neugierigen Blicken und unerwünschter Sonneneinstrahlung ab. Dafür lässt das kaltweiße Deckenlicht auf Wunsch eine künstliche Sonne aufgehen, taucht die Lounge in helles Arbeitslicht.

Als idealer Arbeitstisch für Unterlagen oder Laptop fährt eine Konsole elektrisch, wie von Geisterhand aus der Seitenverkleidung hervor und klappt vor den Fahrgästen auf.

Und weil Arbeit selbstverständlich nur das halbe Leben ist, zeigt die SCHAWE-V-Klasse nach Feierabend oder Geschäftsabschluss, dass sie auch perfekt als Recreation Zone dienen kann:

 

Das kaltweiße Deckenlicht wird dann von der dezenteren Illumination einer vielfarbigen Ambietenbeleuchtung abgelöst und statt der Laptops kommen die beiden mit altem Single Malt-Whisky gefüllten Kristallkaraffen aus der Bordbar auf den Tisch.

Bedient werden Trennwand, Tisch, Licht, Sitzheizung und Schiebetür über in die beiden Mittelkonsolen integrierte Schalter.

Für Arbeit und Freizeit gleichermaßen geeignet ist die Multimedia- und Kommunikationsausstattung des V 250 d. Auch anspruchsvolle Ohren wird das hochklassige Soundsystem mit Verstärkern und Subwoofer zufriedenstellen, welches
sich über eine iPad-App steuern lässt.

Ein passendes iPad wurde von SCHAWE praktischerweise gleich in die Mittelkonsole integriert. Videos und Präsentationen werden von einem Blu-ray/DVD-Player auf den beiden hochauflösenden Deckenmonitoren wiedergegeben.

Auch Online- und TV-Streaming via Google Chromecast ist möglich. Für die Stromversorgung externer Geräte steht in der Mittelkonsole zudem ein 230-Volt-Anschluss zur Verfügung, eine Zusatzbatterie sichert die Stromversorgung auch bei längeren stationären Einsätzen ohne Motorbetrieb.

Äußerlich deutet wenig auf den äußerst aufwändigen Innenraum-Ausbau hin. Lediglich
die Stoßfänger des AMG-Styling-Pakets sowie ebenfalls aus dem Portfolio der
hauseigenen Sportsabteilung stammende 19-Zoll-Räder im 7-Doppelspeichen-Design
wurden nachgerüstet, damit das Exterieur des Fahrzeugs dessen Premium-Charakter
gerecht werden kann. Dazu erhielt der obsidianschwarze Metallic-Lack eine
Aufbereitung und Versiegelung.

Der gesamte Umbau des Fahrzeugs, welches übrigens zum Verkauf steht, ist in
kurzweiligen Episoden auf dem YouTube-Kanal „SCHAWE Car Design“ zu verfolgen.
Alle weiteren Fakten sowie Preis- und Lieferinformationen gibt es bei:

SCHAWE Car Design GmbH
Natalja Wesner
Richtstrecke 16c
45731 Waltrop
Tel.: 02309 / 64 92 580
Fax: 02309 / 64 94 385

E-Mail: info@schawe-shop.de
www.schawe-shop.de

Quelle: SCHAWE Car Design