Uwe Hochgeschurtz als VDIK-Vizepräsident bestätigt

9.6.2021. Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, ist am 8. Juni 2021 von der Mitgliederversammlung des Verbandes der Internationalen Fahrzeughersteller (VDIK) für zwei weitere Jahre als VDIK-Vizepräsident und Vorstandsmitglied bestätigt worden.

Uwe Hochgeschurtz (58) ist seit Juni 2016 Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG. Seit dem 1. März 2020 verantwortet er zudem als Generaldirektor D-A-CH die Vertriebsaktivitäten der Renault Group in der Vertriebsregion D-A-CH.

Hochgeschurtz studierte BWL in Wuppertal, Birmingham, Paris und Köln mit Abschluss Diplom-Kaufmann.

Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK) wurde im Jahr 1952 in Frankfurt am Main gegründet.

Der VDIK vertritt die internationalen Pkw- und Nutzfahrzeughersteller. 37 Marken stehen für einen Anteil am deutschen Pkw-Markt von rund 40 Prozent.

Auch bei Nutzfahrzeugen sind die VDIK-Marken stark. In Händlerstützpunkten und Vertriebszentralen in Deutschland beschäftigen sie über 100.000 Mitarbeiter. Die internationalen Hersteller haben frühzeitig Fahrzeuge mit alternativen Antrieben auf den Markt gebracht.

Twingo Electric, Elektromobilität, Ladekabel, Ladetechnik, Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender Renault Deutschland AG, 2020

Schreibe einen Kommentar