Volkswagen Konzern zeichnet Bildungsprojekte mit Education Award aus

10.6.2016. Volkswagen stärkt den standort- und markenübergreifenden Wissenstransfer im Konzern und entwickelt die Kompetenzen seiner Mitarbeiter fortlaufend und weltweit weiter. Mit dem „Education Award” der Volkswagen Group Academy werden nun erstmals herausragende Bildungsprojekte im Konzern prämiert, die sich auf eine der vier Kategorien Wissenstransfer, Qualifizierung, Berufsausbildung und Weiterbildung konzentrieren.

Verliehen wurde die Auszeichnung am Rande einer Tagung im Volkswagen Werk Salzgitter gemeinsam von Personalvorstand Dr. Karlheinz Blessing, dem Gesamt- und Konzernbetriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh sowie Ralph Linde, Leiter der Volkswagen Group Academy.

Personalvorstand Dr. Karlheinz Blessing äußerte sich erfreut über Anzahl und Qualität der eingereichten Projekte: „Erstklassig qualifizierte Mitarbeiter sind und bleiben ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Zugleich zeigt der Education Award, dass jeder Bereich dazu beitragen kann, durch Know-how-Transfer und Zusammenarbeit Synergien im gesamten Konzern zu sichern.”

Der Gesamt- und Konzernbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh sagte: „Qualifizierung ist gerade in Zeiten schnellen Wandels wichtig. Es kommt mehr denn je darauf an, die Kolleginnen und Kollegen auf sich ändernde berufliche Anforderungen vorbereiten. Je eher wir damit beginnen und je intelligenter das gemacht wird, desto besser können die Beschäftigten ihre neuen Aufgaben erfüllen.”

„Der Education Award mit seinen über hundert Bewerbungen zeigt die Vielfalt an innovativen Bildungsideen im Konzern”, betonte Ralph Linde, Leiter der Volkswagen Group Academy. „Durch den konzernweiten Wissenstransfer dieser Best-Practice-Beispiele lernen wir voneinander und geben der Bildungsarbeit im Konzern neue Impulse.”

Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Volkswagen Group Academy, Experten der Berufsfamilien, Bildungsexperten der Marken Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA, Porsche und MAN sowie Mitgliedern des Betriebsrats wählten die Preisträger aus mehr als hundert eingesandten Projekten von neun Konzernmarken und 35 Standorten.

Die Erstplatzierten unter den Preisträgern des Education Awards 2016:

Kategorie „Standortübergreifender Wissenstransfer”:

Platz 1 erreichte ein Projekt der Marke Volkswagen in Wolfsburg. Es sensibilisiert weltweit Mitarbeiter und Manager von 13 Fertigungsstandorten der Marke zu Top-Qualitätsschwerpunkten. Auf diese Weise wurden seit 2009 messbare Schadensfälle nahezu halbiert.

Kategorie „Exzellente Bildungsbedarfsanalyse”:

Platz 1 erreichte ein Projekt von Audi México San José Chiapa. Es erstellte für das gesamte Audi-Werk Zielgruppen- und Kompetenzanalysen als Basis für 470 Qualifizierungswege mit individuellen Lernzielen.

Kategorie „Innovative Lernformen in der Berufsausbildung”:

Platz 1 erreichte ein Projekt von MAN Truck & Bus in Salzgitter. Es bringt allen technischen Auszubildenden die Zusammenhänge entlang der Wertschöpfungskette nahe, indem sie einen ferngesteuerten MAN Modelldruck in selbst geplanten Arbeitsschritten und mit selbst produzierten Teilen fertigen.

Kategorie „Innovative Lernformen in der Weiterbildung”:

Platz 1 erreichte ein Projekt von Audi in Ingolstadt. Das Audi Fernwartungsportal setzt als Unterstützungsmedium für den Aufbau, Erhalt und Ausbau von Wissen an. Damit können Spezialisten das Anlagenpersonal von überall praxisorientiert unterstützen und Wissen vermitteln.

Anerkennungspreis der Jury: Gewürdigt wurde die Volkswagen Group Academy Mexico als Best-Practice-Beispiel für die markenübergreifende Zusammenarbeit im Konzern.