Lancia auf der Retro Classics 2014

Die Lancia Clubs in Deutschland zeigen die große Bandbreite der italienischen Traditionsmarke
Vier Generationen edler Kleinwagen
Repräsentations-Limousinen aus zwei Jahrzehnten
Carrera-Rennbahn für den guten Zweck

14.3.2014. Noch bis zum 16. März zeigen die Lancia-Clubs in Halle vier des Stuttgarter Messegeländes die großen und die kleinen Stars der italienischen Traditionsmarke.

Die Lancia IG stellt in einem modernen, urbanen und kreativen Stand-Design den Erfinder des edlen Kleinwagens vor: Lancia. Denn vor genau 29 Jahren hatte Lancia im März 1985 mit dem Y10 ein neues Segment begründet, das in den letzten Jahren besonders viele Nachahmer gefunden hat.

Mit hochwertiger Ausstattung, Alcantara-Sitzbezügen und guten Fahrleistungen bot der Lancia Y10 den Komfort weit größerer Fahrzeugsegmente in der Karosserie eines Kleinwagens – und war damit zudem Vorreiter des bis heute aktuellen Downsizings. Auch die Turbomotoren, der Vierradantrieb und das Automatikgetriebe des Y10 waren vor knapp 30 Jahren im Kleinwagensegment einzigartig. Der Lancia-Stand auf der Retro Classics zeigt alle vier Generationen vom Y10 über den Y (1995), den Ypsilon (2003) und den aktuellen Ypsilon S MOMODESIGN mit erstmals vier Türen.

Wen die Dynamik der quirligen kleinen Italiener angesteckt hat, kann die auf dem Stand aufgebaute Carrera-Rennbahn für ein paar schnelle Runden nutzen. Der kleine Obolus dafür geht als Spende an die Lebenshilfe Gießen.

Den luxuriösen Kleinwagen Y10, Y und Ypsilon stellen der Lancia Club Deutschland e.V. und der Lancia Club Suisse auf ihrem Stand-Areal die Oberklasse-Kompetenz von Lancia entgegen. Zu sehen sind zwei der Lancia Thema-Repräsentationslimousinen, in denen früher das Top-Management des Fiat-Konzerns chauffiert wurde. Als besonderes Highlight glänzt auf dem Stand außerdem ein Lancia Thesis, dessen Vorbesitzer kein geringerer war als Sergio Marchionne, Vorstandsvorsitzender der Fiat S.p.A.