Stephan Grühsem wird „Brand Manager of the Year“

2.10.2014. Mit dem renommierten Preis „Brand Manager of the Year“ wird heute Stephan Grühsem, Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG für Konzernkommunikation, Außenbeziehungen und Investor Relations, ausgezeichnet.

Erstmals wird damit beim Automotive Brand Contest – dem internationalen Automobilwettbewerb des Rats für Formgebung – ein Repräsentant der PR-Branche mit diesem Titel geehrt. Die Auszeichnung wird in Paris überreicht. Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer beim Rat für Formgebung, betont: „Die enorm steigende Komplexität äußerer Einflüsse stellt neue Herausforderungen an die Markenführung. Stephan Grühsem hat gezeigt, wie Marken inmitten unsteter Bedingungen ihre Vertrauensposition sogar stärken können.“

Richard Gaul, langjähriger Kommunikationsleiter und führender Branchenexperte, stellt fest: „Innovationskraft auch in der Automobilindustrie beschränkt sich nicht mehr auf technische Aspekte. Das hat Stephan Grühsem schon vor Jahren erkannt. Ein Beispiel dafür ist die Förderung von Kunst und Kultur. Stephan Grühsem wendet sie nicht als einfache PR an, sondern um gesellschaftliche Trends und Stimmungen zu erkennen.“

Grühsem erklärt: „Wir müssen den Menschen die Gewissheit geben, dass wir uns inmitten der gesellschaftlichen und politischen Veränderungen verlässlich um die Themen kümmern, die für sie wirklich auf der Tagesordnung stehen. Es geht bei der Wahrnehmung einer Marke zunehmend um Vertrauen in Belegschaft und Führungsmannschaft, in soziale Kompetenz und Akzeptanz, um Vertrauen in den verantwortungsvollen Umgang mit wirtschaftlicher Macht.“ Die Digitalisierung der Kommunikation habe zu ganz anderen Meinungsbildungen und Kundenentscheidungen geführt. „Das stärkt die Rolle der Kommunikationsarbeit in einem Ausmaß, das an vielen Stellen noch nicht bewusst geworden ist. Daher werbe ich dafür, dass sich die Kommunikationsbranche weiter öffnet und mit ihren wesentlich gewachsenen Möglichkeiten überzeugt.“

Der Rat für Formgebung ist eine unabhängige und international agierende Institution, 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet. Dem Stifterkreis gehören mehr als 200 in- und ausländische Unternehmen an, die mehr als zwei Millionen Mitarbeiter beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar